Weihnachtsgruß 2023

Sehr geehrte Mitglieder,
mit einem Jahr voller Herausforderungen und überdurchschnittlicher Schadenquote gehen wir nun in die besinnliche Weihnachtszeit. Möge die Weihnachtszeit Ihnen und Ihrer Familie Freude, Wärme und kostbare Momente der Zusammenkunft bringen, um im neuen Jahr den Herausforderungen gestärkt zu begegnen.

Komm, ich geb´dir meine Hand
und zeige dir ein fremdes Land,
in dem nicht Raffsucht, Neid und Geld
zum Lebensglück der Menschen zählt,
in dem noch Frieden, Glück und Liebe
der Treibstoff ist im Menschgetriebe.
Doch stell dich möglichst darauf ein –
es wird ´ne weite Reise sein.

Dieter Soth

Wir sind dankbar für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf viele weitere erfolgreiche Jahre.
Ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2024!

Mit weihnachtlichen Grüßen

Ihre
HAGELGILDE
Versicherungs-Verein a.G.

Schwieriges Jahr für die Hagelgilde

Im Jahr 2023 bereitete die Witterung den Landwirten große Probleme. Nach einem nassen und kühlen Frühjahr folgte im Mai und Juni Trockenheit, zur Ernte im Juli und August schlug das Wetter wieder auf feucht und unbeständig um. Die Mais- und Rübenernte sowie die Herbstaussaat waren dann ab Oktober von hohen Niederschlägen geprägt und entsprechend schwierig.

Auch für die Hagelgilde war es ein herausforderndes Jahr. Insgesamt wurden 334 Schäden der Geschäftsstelle gemeldet und mit einer Gesamtschadensumme von 4,9 Mio. € reguliert. Damit war es für die Hagelgilde ein deutliches Überschadenjahr, auch in der Relation zur Versicherungssumme war es eines der schadenstärksten Jahre.

Los ging das Schadenjahr 2023 dabei bereits im Herbst 2022, in dem der frisch aufgelaufener Raps von Hagel- und Starkregenfällen geschädigt wurde.

Die Frühjahrs- / Frühsommer-Trockenheit 2023 brachte Schäden bei der Trockenheitsversicherung AQUA FLEX mit sich.

Es folgte der Hauptschadentag, der 24.07.2023, mit Hagelschäden in Höhe von rund 2,5 Mio. Euro. An diesem Tag zog eine Gewitterfront mit Hagel vom nördlichen Rand Hamburgs über Bargteheide, Bad Oldesloe, Lübeck nach Nordwestmecklenburg. Insbesondere in Nordwestmecklenburg kam es zu großflächigen Totalschäden im Raps, Getreide und sogar beim Mais.  Weitere Schadenmeldungen für den 24.07. gingen aus der Region nordöstlich von Berlin ein.

Die Hagelgilde erhielt bei dem sehr wechselhaften Wetter bis Mitte August fast jeden Tag Hagel-Schadenmeldungen aus unterschiedlichen Regionen des Geschäftsgebietes, wobei durch die verzögerte Ernte auch einige Sturmschäden in Raps und Getreide gemeldet wurden die über die Zusatzversicherung ELEMENTAR versichert waren.
Die Hoffnung auf einen schadenarmen Herbst zerstob Mitte Oktober mit der Meldung von Hagelschäden im Gemüse aus Dithmarschen und einige Tage später von Sturmschäden im Silomais.

Dank guter Unterstützung durch die Rückversicherung und einer Entnahme aus der dafür zur Verfügung stehenden Schwankungs-Rückstellung konnten alle entstandenen Schäden zeitnah und ohne Prämien-Erhöhung für die Versichertengemeinschaft reguliert werden.

Den ehrenamtlichen Schätzern und Distriktvorstehern gebührt auch in diesem Jahr ein besonderer Dank. Sie haben zeitnah und wie gewohnt zuverlässig und kompetent, teilweise viele Tag am Stück die Schadenregulierung im Feld durchgeführt.

Schwere Hagelunwetter

Am Montag den 24.07. zogen zwei Unwettergebiete mit Gewitter, Starkregen und Hagel über das Geschäftsgebiet der Hagelgilde VVaG. Das eine Gebiet erstreckte sich von nördlich Hamburg über Lübeck nach Nordwestmecklenburg, das andere betraf die Region nordöstlich Berlin. Insgesamt gingen bisher 57 Schadenmeldungen bei der Hagelgilde ein, betroffen waren erntereifer Raps und Getreide sowie Mais in bzw. kurz vor der Blüte. Die sachverständigen Schätzer der Hagelgilde nahmen bereits kurz nach Eintreffen der ersten Schadenmeldungen am Dienstag ihre Arbeit auf, so dass die betroffenen Landwirte die Ernte, sofern es die Witterung zuließ, zügig fortsetzen konnten. Bis zum Ende der Woche konnten dann alle gemeldeten Schäden begutachtet werden. Am schwersten betroffen, mit großflächigen Totalschäden im Raps und weilweise im Weizen, waren Nordwestmecklenburg und die Region nordöstlich Berlin. Allein in Nordwestmecklenburg wurden innerhalb einer Woche ca. 1.500 ha Fläche durch die ehrenamtlichen Schätzer besichtigt und durch die Geschäftsstelle abgerechnet. Die Schadenhöhe liegt in dieser Region derzeit bei 1,5 Mio. €, wird sich aber noch erhöhen, da die Regulierungen noch nicht vollständig abgeschlossen sind. Die aktuelle Gesamtschadenssumme schätzt Vorstandsvorsitzendem H. Pfitzner auf gut 3 Mio. Euro. Bisher wurden bereits Beträge von ca. 2 Mio. an die geschädigten Landwirte abgerechnet, auch hierbei zählt eine zügige Abwicklung zum Service der Hagelgilde für Ihre Mitglieder. Damit wird dieser Tag wohl als einer der schadenträchtigsten Tage in die Historie der Hagelgilde eingehen.

Versicherungssumme 2022 erstmals über 1 Milliarde Euro

Zur Mitgliedervertreterversammlung der Hagelgilde VVaG am 14.03.2023 begrüßte
Aufsichtsratsvorsitzender Eucken Wollatz die Mitgliedervertreter und Gäste. Besonders freut er sich
über Frau Anne Dumke aus Neustrelitz, die ab 01.06.2023 den Außendienst der Hagelgilde im
östlichen Mecklenburg-Vorpommern und in Brandenburg übernimmt.
Danach berichtete der Vorstandsvorsitzende Henning Pfitzner über das abgelaufene Geschäftsjahr
2022. So stieg die Versicherungssumme bei gleichbleibender Fläche von gut 430.000 ha auf über 1
Milliarde Euro, eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr um über 42 %. Der Grund dafür waren die
positiven Ertragserwartungen und die stark gestiegenen Produktpreise. Dementsprechend stieg die
Beitragseinnahme auf rund 4,4 Mio. Euro an. Erstmals konnten die Mitglieder der Hagelgilde ihre
Kulturen umfangreich gegen Sturm-, Starkregen- und Spätfrostschäden versichern, dies wurde sehr
gut angenommen.

Weiterlesen „Versicherungssumme 2022 erstmals über 1 Milliarde Euro“

Weihnachtsgrüße

„Das Christkind aber möge euch bringen
die schönsten von allen schönen Dingen,
und was ihr nur immer träumt, wünscht, oder dachtet,
dass ihr es wohl gerne haben möchtet.“
– Wilhelm Busch –

Wir hoffen, dass das neue Jahr auch wieder einmal gute Nachrichten für viele Menschen bringen wird.

Ihnen persönlich wünschen wir Gesundheit, Glück und beruflichen Erfolg für die kommende Zeit.
Gleichzeitig möchten wir uns für die gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit bedanken und freuen uns auf die weiter Zusammenarbeit mit Ihnen.

Mit weihnachtlichen Grüßen

Ihre
HAGELGILDE
Versicherungs-Verein a.G.
Ihr Spezialversicherer für die Landwirtschaft im Norden

Schadensaison 2022

Bedingungsgemäß endete mit Ablauf des 15.11. die diesjährige Schadensaison. In einem ersten Fazit sprach Vorstandsvorsitzender H. Pfitzner von einer durchwachsenen Saison. Diese begann mit ersten Schadenmeldungen im April und endete mit letzten Schadenmeldungen Anfang November, insgesamt wurden von 25 Tagen Schäden bei der Hagelgilde angemeldet. Die Besichtigung der Schäden erfolgte wie gewohnt zeitnah, teilweise noch am Tag der Schadenmeldung, durch die Schätzer der Hagelgilde.
Hauptschadentage waren der 24.06. mit Schäden entlang der Westküste Schleswig-Holsteins, wobei der Schwerpunkt im südlichen Dithmarschen und damit im Gemüse lag und der 25.07. mit Schäden vor allem im erntereifen Raps in Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt wurden Schäden in Höhe von rund 3,2 Mio. Euro reguliert. Im Ergebnis sprach Vorstandvorsitzender H. Pfitzner von einer höheren Schadenbelastung als in den vergangenen Jahren aber noch keinem Überschadenjahr.

Erfreut zeigte er sich über die Resonanz auf die im Frühjahr neu eingeführte Zusatzdeckung Hagelgilde plus ELEMENTAR mit den versicherbaren Gefahren Sturm, Starkregen und Spätfrost. So sind in diesem Jahr rund 16% der Fläche neben Hagel hinaus gegen mindestens eine dieser Gefahren versichert worden.

Hagelschäden 2022

Zahlreiche Gewitter ab Ende Mai führten zu teilweise erheblichen Schäden verteilt im gesamten Geschäftsgebiet. Bis Anfang Juli wurden 200 Schäden bei der Hagelgilde registriert und bearbeitet.
Erste Schadenmeldungen erreichten uns vom 27.05. von der nördlichen Probstei über Ostholstein, Nordwestmecklenburg und entlang der Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern. Hier war sehr häufig Raps betroffen mit Anschlägen auf den Schoten. Nach der zügigen Vorbesichtigung Anfang Juni wird die abschließende Besichtigung und Regulierung etwa Mitte Juli erfolgen.
Weitere regional sehr begrenzte Schadenmeldungen erhielten wir im Laufe des Junis aus dem gesamten südlichen Schleswig-Holstein, aus Vorpommern und der Uckermark.
Hauptschadentag bisher war der 24. Juni mit 68 Schadenmeldungen vom südlichen Dithmarschen, entlang der Westküste bis an die dänische Grenze. Schwerpunkt war das südliche Dithmarschen mit schweren Schäden im Gemüse, aber auch im Getreide.
Wenige Tage später schädigte ein Hagelschauer sehr regional die Druschfrüchte in der Region Satow in Mecklenburg-Vorpommern. Hier wurden Schäden in Höhe von knapp 300.000€ aufgenommen.
Wie gewohnt wurden die Schäden schnell und kompetent von unseren Schätzern aufgenommen und bewertet.

Hagelgilde VVaG mit Beitragsrückerstattung

Diese gute Nachricht für die Mitglieder der Hagelgilde konnte Vorstandsvorsitzender Henning Pfitzner auf der Mitgliedervertreterversammlung am 08.03. in Strenglin verkünden:

Die Beitragsrückerstattung wird 5,5 % der Jahresnettoprämie 2021 betragen und mit der Abschlagrechnung 2022 verrechnet.

Insgesamt konnte der Vorstand von einem positiven Geschäftsverlauf berichten, versicherte Fläche und Versicherungssumme sind gestiegen wohingegen die Schadenquote unterdurchschnittlich ausfiel. Das positive Ergebnis und die gute Arbeit des Vorstandes konnte auch der Wirtschaftsprüfer Herr Butenschön (rt Revision + Treuhand GmbH & Co. KG) bestätigen und ein Volltestat erteilen. Auch die Rechnungsprüfer der Hagelgilde hatten keine Beanstandungen, sodass Vorstand und Aufsichtsrat entlastet werden konnten.

Mit Blick auf die Zukunft wurde Herr Henrik Nitz zum stellvertretenden Vorstandsmitglied bestellt. Herr Nitz ist seit 2014 bei der Hagelgilde beschäftigt und wird wie auch bisher im Außendienst für Mecklenburg – Vorpommern, Brandenburg, Hamburg und das südöstliche Schleswig – Holstein zuständig sein. Als Generalschätzer wurde Herr Frank Lübbers aus Labenz neu gewählt.

Darüber hinaus beschloss die Versammlung die Einführung der neuen Versicherungslösung Hagelgilde plus Elementar. Hierüber können sich die Mitglieder gegen die Gefahren Sturm, Starkregen und Spätfrost jährlich durch Auswahl im Anbauverzeichnis absichern. Zusammen mit Hagelgilde plus Aqua Flex, der indexbasierten Versicherung gegen Trockenheit und Nässe, bietet die Hagelgilde damit umfassenden und bedarfsorientierten Schutz gegen Elementargefahren.

In seinem Schlusswort äußerte sich Aufsichtsratsvorsitzender Eucken Wollatz erfreut, dass man nach 2 Jahren wieder in Präsenz tagen konnte und dankte allen Anwesenden für ihr Engagement für die Hagelgilde.

Bilanz 2021

Traditionell ist der Beginn des neuen Jahres die Zeit Rückschau auf das vergangene Jahr zu halten und einen Ausblick in das neue Jahr zu geben.

Das Jahr 2021 war wie bei uns allen auch bei der Hagelgilde von den Auswirkungen des Corona Pandemie geprägt. Insbesondere der persönliche Kontakt zu unseren Mitgliedern war leider nur eingeschränkt möglich. Die gemeldeten Schäden konnten alle zeitgerecht abgearbeitet und reguliert werden. Hierfür dankt der Vorstand nochmals allen Schätzern für ihre Einsatzbereitschaft.
Insgesamt wurden 222 Schäden gemeldet, die zu einer Schadenssumme von 1,1 Mio. Euro führten. Damit konnte die Hagelgilde ein leicht unterdurchschnittliches Schadenjahr verzeichnen.
Aufgrund dessen können die Rücklagen erneut gestärkt werden und bereits im ersten Jahr das neu geschaffene Instrument der Beitragsrückerstattung zur Anwendung kommen. Die Höhe der Rückerstattung steht noch nicht endgültig fest wird aber über 5 Prozent der Jahresprämie 2021 betragen und mit der Abschlagrechnung 2022 verrechnet.

Weiterlesen „Bilanz 2021“

Vorweihnachtliche Grüße

Sehr geehrte Mitglieder, sehr geehrte Interessenten,

Kerzenschein, der wärmende Duft von Bratäpfeln, Lebkuchen, Tannennadeln, dampfende Teetassen. Wir wünschen Ihnen eine gemütliche, beglückende Weihnachtszeit mit vielen Momenten, die zum Innehalten einladen und Ihnen Freude und Entspannung bringen.

Für das neue Jahr 2022, das nun bald anbricht, wünschen wir Ihnen Glück, Erfolg und natürlich viel Gesundheit. Wir bedanken uns für Ihre Treue, die partnerschaftliche Zusammenarbeit und für das uns entgegengebrachte Vertrauen.

Mit vorweihnachtlichen Grüßen,

Ihre
HAGELGILDE – Versicherungs-Verein a.G.
Ihr Spezialversicherer für die Landwirtschaft im Norden