Prämieneinnahmen für Mitglieder gesunken

Die Hagelgilde ist sehr zufrieden mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2015. Der Versicherungsbestand hat sich auch in diesem Jahr weiter erhöht. Die versicherte Fläche stieg auf 446.000 ha, diese Fläche verteilt sich auf 6.950 Verträge von 3.055 Mitgliedern/Versicherungsnehmern.

Bedingt durch den anhaltenden Preisdruck an den Agrarmärkten sank mit den Marktpreisen für Getreide und Raps auch die Gesamt-Versicherungssumme (diese errechnet sich aus Marktpreisen, Ertrag und der versicherten Fläche) von 749 Mio. € auf über 724 Mio. €. Erfreulich für die Mitglieder der Hagelgilde ist, dass auch die Prämieneinnahme gesunken ist, sodass der Versicherungsschutz weiterhin zu sehr günstigen Konditionen angeboten werden kann. Insgesamt gingen für das Geschäftsjahr 2015 405 Schadenanmeldungen in der Geschäftsstelle der Hagelgilde ein, davon zwei Strumschäden. Es wurden 230 Schadensfälle mit Gesamtauszahlungen von knapp 2,8 Mio. € an die betroffenen Mitgliedsbetriebe abgeschlossen. Dabei wurden Schäden an Kulturen auf insgesamt 7.642 ha Fläche entschädigt. Die Hagelsaison begann in diesem Jahr mit dem 26. April schon sehr früh und hatte in Mecklenburg-Vorpommern erste Schäden im Winterraps zur Folge. Hauptschadentag des Jahres war der 29. Juli. Ohne vorherige Unwetterwarnung zog viele Hagelschauer quer über das Geschäftsgebiet, von der Westküste Schleswig-Holsteins bis zur Ostseeinsel Usedom, und sorgten für eine hohe Zahl an Schadenmeldungen.


PDF herunterladen